Welche Kamera / welches Objektiv soll ich mir kaufen?


Diese Frage wird jede Sekunde irgendwo auf der Welt gestellt und jeder der sie stellt bekommt die gleiche Antwort: "Weiss ich doch nicht", oder: "Ich habe die Kamera so und so, die ist einfach der Hammer, die musst du haben!"


Meine Einleitung beginnt heute etwas lyrischer, mit einem Zitat eines sehr weisen Mannes. Marcus Aurelius, zwischen 161 n.Chr. bis 180 n.Chr. römischer Kaiser und Philosoph,  sagte einst: "Alles was wir hören ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles was wir sehen ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."


Wie recht dieser Mann doch hatte, denn wenn du eine Frage stellst, bekommst du nur Meinungen als Antwort, aber was für deine Vorlieben richtig ist, kann dir niemand sagen. Was ich durch mein Objektiv, oder meinen Sucher, sehe ist eine Perspektive, aber nicht das Non Plus Ultra der Fotografie. Genau so ist es bei jedem anderen auch.


Nun erläutere ich dir das einmal: Ich nutze eine Eos 50D. Eine etwas ältere aber dennoch überragende Kamera. Die beste auf dem Markt, denn sie hat ein Magnesiumgehäuse und eine verdammt schnelle Serienfotofunktion. Wer's braucht -_-


Diese Kamera ist für mich momentan das Beste auf dem Markt, da sie meine Bedürfnisse vollkommen abdeckt und, vergleichsweise, wenig kostet. 

Andere werden dir nun sagen: "Ach hör nicht auf den Spinner, eine Vollformatkamera muss her!"


Die Vollformatkamera ist ein logischer Schritt und keine unumgängliche Anschaffung, denn man muss sich immer überlegen: Was will ich mit der Kamera machen? 


Der Vorteil von Vollformatkameras ist klar: Größerer Sensor, bessere Abbildung, höhere ISO Zahlen sind möglich, arbeiten mit wenig Licht wird vereinfacht, mehr Details in der Vergrößerung.


Aber auch schon Mal über die Nachteile nachgedacht? Deine Objektive kannst du allesamt in die Tonne kloppen, da sie auf APS-C abgestimmt sind und nicht auf VF (etwas krass ausgedrückt, da du sie schon verwenden kannst, aber das Ergebnis nicht gleich dem eines VF Objektivs sein wird), hohe Anschaffungskosten, hohes Gewicht.


Lohnt es sich für dich wirklich dir eine 3000€ Kamera zuzulegen obwohl du erst seit einem Jahr fotografierst? Weißt du überhaupt was man mit einer VF Kamera anstellt und was der signifikante Unterschied zu einer APS-C Kamera ist? Ich kenne einige Profifotografen, welche nach wie vor eine Eos 50D nutzen.


Deine Frage sollte nicht sein: "Welche Kamera sollte ich kaufen", sondern: "Welche Kamera brauche ich?"

Was willst du fotografieren?

  • Hauptsächlich Studio? Dann reicht eine ältere DSLR, denn auf brutal hohe ISO oder deren Feinabstimmungen (25er und 50er Bereiche) bist du nicht wirklich angewiesen.
  • Hauptsächlich Tiere? Dann solltest du schon eher auf die ISO achten, da du eventuell bei schlechten Lichtverhältnissen dein Motiv einfrieren musst.
  • Hauptsächlich Sport? Dann brauchst du eine Kamera mit guter ISO (siehe Grund oben), eine schnelle Serienbildfunktion und ein Lichtstarkes Objektiv.
  • Hauptsächlich City und Landschaft? Dann solltest du dir direkt zu deiner Kamera ein gutes Weitwinkelobjektiv zulegen

Wir alle können dir nur Tipps geben, aber um deine Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen, müssen wir erst einmal wissen WAS du fotografieren möchtest. 


Dann wäre noch interessant zu wissen: Wie lange fotografierst du eigentlich schon, welche Vorkenntnisse hast du, hast du bereits eine Kamera besessen?


Solltest du jetzt dem Hype folgen und dir denken: "Geil, ich werde jetzt Fotograf! 3 Stunden Shooting am Tag, nur ein Bisschen Knöpfchen drücken, Kamera macht ja sowieso alles alleine und hinterher noch ein paar Models....ausführen", dann sage ich dir: "Lass es, du bist einfach nur ein Idiot!"


Ich, als Beispiel, habe mich sukzessive gesteigert von einer Kompaktkamera mit hoher Megapixelzahl zu einer Bridge und letztendlich bin ich bei den DSLR gelandet. Dies sind logische Schritte in der Fotografie und der nächste wäre der Schritt zur VF Kamera, aber da ich meine Bedürfnisse kenne, weiß ich, dass ich noch keine brauche.


Versuche zu aller erst herauszufinden in welchem Segment du dich bewegen willst und danach kann man dir eine Kamera empfehlen. Denk über die Anschaffung einer günstigen gebrauchten nach (mit möglichst wenigen Auslösungen) bevor du dir eine Neue zulegst und kurz darauf merkst. "Mist, Fotografieren ist ja Arbeit."


Mit den Objektiven verhält es sich ähnlich, denn wir wissen nicht in welchem Brennweitenbereich du arbeiten willst. 

  • Portrait? Optimalerweise 50 - 100
  • Landschaft, City? Weitwinkel oder Ultraweitwinkel
  • Sport? Teleobjektiv (Brennweite abhängig von deinem Bildausschnitt, denn je höher die Brennweite, desto kleiner der Ausschnitt) und der Entfernung zu deinem Motiv.
  • Willst du nur Entchen und Kätzchen fotografieren? Dann reicht das Kit-Objektiv.

Wie du jetzt sicherlich merkst gehört etwas mehr zu der Frage: "Was soll ich kaufen?" Wir haben nichts gegen diese Frage, nur ohne Hintergrundinformationen wird es schwer dich zu beraten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0