Welche Einstellung nutzt du?


Dies ist ebenfalls eine der meist gestellten fragen. Ebenfalls gehört diese Frage in die Kategorie: "dabei kann ich dir wenig helfen."


Wir können dir hier nur Tipps geben, aber was für dich richtig ist wissen wir nicht. Es ist stark abhängig von deinen Vorkenntnissen in Sachen Belichtungszeit und Blende. Wenn du noch keine Ahnung davon hast, lese sich am besten etwas in diese Thematik ein. Es gibt genügend kostenlose Anleitungen und Hilfen im Internet. Für die Lesefaulen gibt es sogar einige Videos in YouTube und die denkfaulen sind hier komplett fehl am Platz.


Ich fotografiere fast ausschließlich in "m", also manuell. Je nachdem ob es schnell gehen soll verwende ich auch mal AV, also Blenden Automatik.  


Ich rate ausnahmslos jedem sich möglichst viel zu Anfang mit dem " M" Modus zu beschäftigen, da dies eine gute Möglichkeit ist sich mit den Einstellkombinationen auseinander zu setzen. Es erhöht zwar den Ausschuss, aber mit jeder Auslösung lernt ihr dazu und die EV Anzeige hilft euch die korrekte Belichtung zu finden.


Über- oder unterbelichten?

Auch diese Frage wird unglaublich oft gestellt. Im Grunde sei gesagt, dass Canon Kameras von Werkseinstellung aus schon unterbelichtet. 

Ich persönlich blende immer zuerst eine Drittelblende ab und sehe mir das Ergebnis an. Ist irgendwo noch ein Clipping, also eine Stelle ohne Bildinformationen, zu sehen, dann blende ich weiter runter.


- Warum unter- und nicht überbelichten?


Weil in überbelichteten stellen keine brauchbaren Bildinformationen mehr sind. In dunklen Stellen sind immer noch verwertbare Bildinformationen, welche in der Entwicklung herausgearbeitet werden können. 


Wie wähle ich den Bildausschnitt?

Der Bildaufbau ist in der Fotografie ein essentielles Element der Bildgestaltung. Wobei ein Faux Pax beim Bildausschnitt später in der Entwicklung ausgebügelt werden kann, ein Passant im Hintergrund allerdings nicht. 


Wenn ich das Bild plane, wähle ich den Bildausschnitt immer größer als benötigt, da ich in der Entwicklung den Ausschnitt so wähle wie ich ihn benötige, wobei auch hier darauf zu achten ist ob das Ergebnis für Printmedien oder für das Web ist. Bei Printmedien ist unbedingt darauf zu achten, dass das Seitenverhältnis passt, sonst schneidet das Labor eventuell bildrelevante Dinge weg und die Bildwirkung ist dahin.


Man sollte vor dem auslösen über den Aufbau und den Hintergrund nachdenken und alles kontrollieren. Kleine Verfehlungen bei der Belichtung können unter Umständen in der Entwicklung ausgebessert werden, jedoch wird es schwer eine Gruppe Passanten aus dem Bild zu schneiden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0